Vor kurzem war Cannabidiol (CBD Öl) unbekannt. Aber es ist vor einigen Jahren zu einem wichtigen medizinischen Gerät geworden. Für viele Menschen ist es eine nützliche biologische Ergänzung. Cannabidiol: was es ist, wie es hergestellt wird, Indikationen und Kontraindikationen.
Canabidiol wird zur Behandlung zahlreicher Krankheiten eingesetzt. Es gehört zu den 104 Cannabinoiden, die in der Cannabis- oder Marihuanapflanze enthalten sind. CBD Öl regt die menschliche Psyche im Gegensatz zu THC nicht an. Mit anderen Worten, diese Substanz ist für Drogenabhängige nicht interessant. Stattdessen ist es eine großartige Möglichkeit, die Symptome einiger Krankheiten zu beseitigen.Cannabidiol ist ein Teil des Cannabisharzes in Öl. Dies ist eine von 100 einzigartigen Verbindungen, die in der Pflanze enthalten sind. Das Harz befindet sich in den dichten Hanfblüten, an denen Miniatur-„Trichome“ befestigt sind. Das Trichom hat eine spezielle Drüse, die verschiedene Ölverbindungen produziert, darunter CBD Öl, Tetrahydrocannabinol und aromatische Terpene. Das Öl soll die negativen Auswirkungen von hohen Temperaturen und ultravioletter Strahlung verhindern. Sie schützt Pflanzen auch vor Pilzen, Bakterien, Insekten und Tieren. Aber das Harz ist nicht nur für die produzierenden Pflanzen nützlich, sondern auch für den Menschen. Es besteht aus vielen essentiellen Substanzen. CBD Öl ist ungiftig. Sie hat Eigenschaften, die zur Überwindung der Symptome vieler Krankheiten nützlich sind. THC hat auch gute Eigenschaften für die Behandlung von Krankheiten.Folglich wird das CBD Öl mit Cannabis-Trichomen extrahiert. Verschiedene Pflanzenarten haben unterschiedliche Konzentrationen dieser Substanz. Industrieller Cannabis hat nur 0,3% THC in trockenem Zustand und weniger Harz. Die besten Pflanzensorten haben jedoch einen hohen THC-Gehalt und einen geringen Anteil an CBD Öl. Daher ist vor der Extraktion des CBD Ölharzes die Auswahl einer Hanfsorte die Schlüsselfrage. Sie bestimmt die chemischen Bestandteile zukünftiger medizinischer Substanzen. Die Trichome, als kleine Formationen, verschwinden einfach aus einer Cannabisblüte. Selbst eine schwache Berührung kann dies verursachen. Harze sind die Grundlage für die Herstellung von Haschisch und Haschischpulver („Kifu“). Die Technologie ist einfach: Die Blüten der Pflanze müssen manuell angebracht werden, um Harztrichome zu erhalten. Darüber hinaus stellen sie manchmal Fliesen her – Kolophonium. Dies erfordert eine Umgebung mit hoher Temperatur oder hohem Druck.

Die „kleinen Brüder“ der harzigen Trichome in den Blüten und Blättern – Miniatur-Trichome am Cannabisstamm Es gibt jedoch keine Freigaberate. CBD Öl ist auch nicht in Cannabis-Samen enthalten. Deshalb glauben sie nicht an Werbung und Etikettierung von Drogen.

In jedem Fall ist die Basis des Produkts ein Pflanzenmaterial mit einem hohen CBD Ölgehalt. Es gibt mehrere Optionen für die Extraktion von Substanzen. Sie haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, die sich in Sicherheit und Effizienz unterscheiden. Unabhängig von der Extraktionsmethode besteht der Zweck der Arbeit darin, eine hohe Konzentration der CBD Öllösung zu erhalten. Das Ergebnis einer ordnungsgemäßen Gewinnung von hochwertigen Rohstoffen ist ein dichtes Harz. Der Gehalt an Verunreinigungen hängt von der Extraktionsmethode ab. Die Wissenschaftler zählen das CBD Öl zur Gruppe der „Terpenophenole“. Mit anderen Worten: Die Substanz ist in Öl und Alkohol löslich. Daher wird ein Lösungsmittel verwendet, um die Wirkung der beiden letzteren zu neutralisieren. Es handelt sich dabei um CO2, Kohlenwasserstoffe (z.B. Butan), Ethanol und Olivenöl.

Dies ist nicht nur die beliebteste Methode, sondern auch die gefährlichste. CO2 ist unter normalen Bedingungen ein Gas. Aber dieser Stoff verändert seine Eigenschaften bei hohem Druck und steigender Temperatur. CO2 wird zu einem Lösungsmittel und absorbiert die Wirkstoffe des Pflanzenmaterials. Der Hauptvorteil der Methode ist ihre hohe Effizienz. CBD Öl und andere Verbindungen werden nur für bestimmte Temperaturen und Drücke gewonnen. Als Ergebnis erhalten spezialisierte Unternehmen die reinste Mischung bestimmter Stoffe. Allmählich nimmt der Druck ab. Man erhält eine Mischung, die reich an CBD Öl ist, das eine goldene Farbe hat. Es kommt in einen speziellen Behälter.

Die nächste Stufe ist die „Winterisierung“. Sie besteht in der Reinigung der Mischung von Verunreinigungen, um die Qualität und den Wert des Endprodukts zu verbessern. Ein Teil der Mischung, der die Anforderungen nicht erfüllt, wird gefiltert. Das Ergebnis ist eine sichere, reine, ölreiche und chlorophyllfreie Mischung.

Die CO2-Option erfordert den Einsatz von teuren Geräten, aber es besteht keine Wahrscheinlichkeit einer Explosion oder eines Brandes.
Ethanol war die Grundlage für die Herstellung vieler Arzneimittel aus Pflanzen. Jahrhundert betrachteten amerikanische Ärzte die Cannabis-Tinktur als ein hervorragendes Mittel zur Überwindung von Krankheiten wie Neuralgien, Blutungen, Depressionen und Muskelverletzungen.
Im Jahr 1937 wurde jedoch ein Marihuanasteuergesetz verabschiedet. Die Menschen hatten nicht das Recht, Cannabis in irgendeiner Form zu konsumieren. Die normalen Bürger machten jedoch Tinkturen auf Hanfbasis zu Hause. Dieser Ansatz war besonders typisch für Hispanoamerikaner. Obwohl sich das Gesetz negativ auf das Niveau der industriellen Produktion dieser spezifischen Drogen auswirkte, hörten die Menschen nicht auf die Forderungen.

Ethanol ist in den letzten Jahren zu einer beliebteren Methode zur Herstellung von Medikamenten, einschließlich CBD Öl, geworden. Der übliche Aufguss hat einen Anteil wie der Cannabisextrakt der Blüte. Im Gegensatz dazu hat die konzentrierte Version höhere Raten. Nahrungsalkohol ist die Grundlage für Tinkturen, die innerlich eingenommen werden. Rick Simpson’s Öl (alias RSO) oder vollständig extrahiertes Cannabisöl (FECO)

Adere Namen für die Standardextrakte sind Rick Simpson (alias RSO) oder Fuller’s Cannabis Oil (FECO). Um die Tinktur herzustellen, werden die Cannabisblüten in Ethanol eingeweicht. Die Mischung wird dann vorsichtig erhitzt, um einen konzentrierten „Brei“ zu erhalten.

Das Endprodukt wird zur Erleichterung der Dosierung in Kunststoffspritzen verpackt. RSO besteht nicht nur aus CBD Öl, sondern auch aus anderen in den Pflanzen enthaltenen Cannabinoiden, z.B. THC. Spezialisten raten davon ab, eine höhere Dosis als die des Reiskorns zu nehmen. Eine zusätzliche Therapie sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Sie können die Dosis bei Bedarf erhöhen.

Die Technologie besteht in der Verwendung von Kohlenwasserstoff-Lösungsmitteln: Butan, Propan, Hexan oder einer Kombination davon. Die Methode zeichnet sich sowohl durch wesentliche Vorteile als auch durch große Nachteile gegenüber anderen Ansätzen aus. Wenn alles gut gemacht wird, können unnötige Bestandteile (z.B. Chlorophyll) entfernt werden, um ein besonderes Aroma und die therapeutischen Eigenschaften der Pflanzen zu erhalten.

Wenn Cannabidiol-Konzentrate nach dieser Technologie hergestellt werden, sehen sie aus wie die Textur eines Baumes, der Schwefel im Ohr oder das Krümeln eines Bonbons. Das fertige Produkt wird als „zerbrochen“ bezeichnet, weil es von außen einer Glasoberfläche ähnelt, die auf besondere Weise beschädigt ist. Das Konzentrat gelangt über die Atemwege durch Inhalation in den menschlichen Körper: Cannabidiol verdampft bei hohen Temperaturen.

Kohlenhydrate sind leicht entzündbar und sind neurotoxische Lösungsmittel. Einige Hersteller sparen Geld für die Reinigung des Produkts, und die schädlichen Stoffe fallen in den menschlichen Körper. Dies ist besonders gefährlich für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Wenn sich die Mitarbeiter eines Unternehmens nicht an die Produktionstechnologie halten, kann dies zu Explosionen führen.

Methode 4: Olivenöl

Olivenöl ist nicht ausbeutend und ungiftig, was es zu einer sicheren und erschwinglichen Option für die heimische Gewinnung von CBD Öl macht. Im Jahr 2013 analysierten Luigi L. Romano und Arno Hazekamp die Wirksamkeit der Methoden zur Gewinnung von Cannabidiol. Die Forscher haben herausgefunden, dass es sich am besten mit Olivenöl extrahieren lässt.

Als Ergebnis der Erwärmung des Pflanzenmaterials im Ofen werden THC- und CBD Öl gewonnen. Die Hanfblüten und -blätter werden in das Olivenöl gegeben, abgeseiht und das Produkt ist fertig. Das mit Cannabis angereicherte Öl verdirbt jedoch schnell. Es wird an einen kühlen, dunklen Ort gestellt.

Eine ähnliche Technologie ist für Kokosnuss und Avocados relevant. Interessant ist, dass Hanfsamen als Lösungsmittel erscheinen. Unabhängig vom Herstellungsverfahren wird das Cannabidiol in der letzten Phase mit Öl verdünnt: oft Kokosnuss- oder Hanfsamen.

7 Vorteile von CBD Öl

Vor und nach der Legalisierung von Cannabidiol in einigen Ländern der Welt haben Wissenschaftler die Wirkung dieser Substanz auf den menschlichen Körper untersucht. Es gibt viele Mythen über die positiven Auswirkungen der Verwendung von CBD Öl, aber wir werden uns nur auf die wissenschaftlich nachgewiesenen Fakten konzentrieren. Dementsprechend gibt es sieben Vorteile des Cannabidiolkonsums.

Kürzlich haben Forscher herausgefunden, dass CBD Öl Schmerzen lindert. Das Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers ist für den Schlaf, das Immunsystem, den Appetit und die Schmerzen verantwortlich. Die Intensität der letzteren wird insbesondere durch die Endocannabinoid-Rezeptoren reguliert. CBD Öl wirkt auf sie und lindert Schmerzen und verzögert Entzündungen.

Die Forschung wurde an Ratten und Menschen durchgeführt. Im ersten Fall stellten die Wissenschaftler fest, dass Cannabidiol die Schmerzen während der Operation und die Entzündung des Ischiasnervs verringerte. Im zweiten Fall reduzierte die Kombination von THC und CBD Öl die Schmerzen bei Multipler Sklerose und Arthritis.
Satix-Spray auf der Basis von THC- und CBD Öl ist in mehreren Ländern legalisiert. Es lindert die durch Multiple Sklerose verursachten Schmerzen.

In jüngster Zeit wurde die Wirksamkeit von Sativex-Spray erforscht. Die Patienten mit Multipler Sklerose wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Einer von ihnen hat ein Spray, und der andere – nicht. Vertreter der ersten Gruppe sagten über Schmerzlinderung, erhöhten Komfort beim Gehen, reduzierte Häufigkeit und reduzierte Stärke der Muskelkrämpfe.
Eine weitere Studie umfasste 58 Patienten mit rheumatoider Arthritis. Die Patienten berichteten von verbessertem Schlaf, reduzierten Schmerzen beim Gehen und in der Ruhe.

CBD Öl in Kombination mit THC reduziert Schmerzen bei Sklerose und rheumatoider Arthritis.

Depressionen und Angstzustände sind nicht nur eine psychische Bedrohung, sondern ein Ganzkörperproblem. Laut einer WHO-Studie sind Depressionen die Hauptursache für Behinderungen und Angstzustände die sechste.

Für die Behandlung dieser psychischen Störungen verschreiben Ärzte Medikamente mit negativen Folgen wie

  • Schläfrigkeit, Schläfrigkeit.
  • Schlaflosigkeit,
  • Kopfschmerzen.
  • Übererregung.

Einige Medikamente, darunter Benzodiazepine, verursachen eine Abhängigkeit von psychoaktiven Drogen.

Wissenschaftler haben wiederholt die Wirksamkeit von CBD Öl gegen Depressionen und Angstzustände nachgewiesen. Zum Beispiel wurden einmal 24 Personen in zwei Gruppen aufgeteilt: Einige Personen nahmen 600 mg dieser Substanz ein, während andere – nur Imitation. Menschen, die Cannabidiol konsumierten, waren ruhiger, sprachen besser und hatten weniger kognitive Beeinträchtigungen.

CBD Öl hat auch Kindern mit psychischen Störungen nach Verletzungen geholfen. Die Kinder begannen, sich weniger Sorgen zu machen und besser zu schlafen. Ein ähnlicher Effekt trat bei Tieren auf.
Das Geheimnis des CBD Öls ist die Wirkung auf die Serotonin-Rezeptoren, einen der 5 wichtigsten Neurotransmitter im Gehirn, der für die Stimmung und das Sozialverhalten verantwortlich ist.

CBD Öl hilft, Erbrechen, Übelkeit und Schmerzen zu beseitigen. Dies wird durch eine Studie mit 177 Krebspatienten bestätigt. Die Krankheit war von starken und anhaltenden Schmerzen begleitet. CBD Öl und THC beseitigten diese unangenehme Empfindung.

Die negativen Auswirkungen nach einer Chemotherapie sind Übelkeit und Erbrechen. Natürlich werden zahlreiche Medikamente eingesetzt, um sie zu überwinden. Die Kombination von CBD Öl und THC ist jedoch einer der effektivsten Ansätze.

Laut Tierforschung hemmt das CBD Öl die Entstehung von Krebs. Insbesondere stoppt die Substanz das Wachstum bösartiger Zellen in der Brustdrüse von Mäusen. Derzeit haben die Wissenschaftler nicht nachgewiesen, dass die gleiche Wirkung für den menschlichen Körper relevant ist.
CBD Öl hilft, die Symptome von Krebs zu lindern. Diese Substanz hemmt die Entwicklung von bösartigen Zellen bei Tieren, aber der menschliche Körper benötigt weitere Forschung.

Akne – Entzündung der Talgdrüsen der Haut. Jeder Zehnte der Weltbevölkerung leidet darunter. Die Gründe sind unterschiedlich: Vererbung, Mikroorganismen, Fehlfunktion der Talgdrüsen usw.
Wissenschaftler haben gezeigt, dass CBD Öl eine wirksame Substanz zur Behandlung von Akne ist. Cannabidiol reduziert die Intensität der Entzündungsprozesse in den Talgdrüsen und die Menge der überschüssigen Talgproduktion. CBD Öl blockiert auch die Arbeit von negativen Agenzien wie Zytokinen.

Natürlich sind diese Eigenschaften von Cannabidiol sehr gut, aber die Wissenschaftler untersuchen die Auswirkungen der Substanz auf den menschlichen Körper weiterhin gründlich.

Nach Ansicht der Wissenschaftler hat das CBD Öl eine positive Wirkung auf das Endocannabinoid und andere Gehirnsysteme. Möglicherweise trägt dies zur Bewältigung psychischer Probleme, einschließlich Epilepsie und Multipler Sklerose, bei.
Sativex-Spray reduziert die Intensität von Spasmen bei Menschen mit Multipler Sklerose. 3 von 4 Patienten bestätigten die Wirksamkeit dieser Form.
Bei einer anderen Untersuchung gab es Menschen mit schwerer Epilepsie. Die Patienten nahmen 2,5 g CBD Öl pro 1 kg Körpergewicht ein. ⅓ stellte eine Abnahme der Schmerzintensität fest.

Eine weitere Untersuchung wurde mit Kindern durchgeführt, die am Drastro-Syndrom – einer schweren Epilepsie-Erkrankung – leiden. Sicherstellungen traten seltener nach der Einnahme von Cannabis auf. Aber in dieser und früheren Untersuchungen gab es negative Folgen: Durchfall, Fieber und Krämpfe.
Nach mehreren gleichzeitig durchgeführten Studien hat sich die Verwendung von CBD Öl positiv auf die Lebens- und Schlafqualität von Parkinson-Patienten ausgewirkt.

Interessant ist auch die Untersuchung des Einflusses von CBD Öl auf Tiere. Wissenschaftler haben entdeckt, dass die Substanz bei der Alzheimer-Krankheit Entzündungen reduziert und die Neurodegeneration verhindert. Insbesondere war es möglich, den kognitiven Rückgang bei Mäusen mit diesem Problem zu verhindern.
Natürlich ist der Einfluss des CBD Öls noch nicht vollständig verstanden worden. Mehrere Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Substanz gegen die Symptome der Epilepsie und der Parkinson-Krankheit beim Menschen wirksam ist und die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei Tieren verlangsamt.

CBD Öl senkt den Blutdruck. Daher verringert die Einnahme dieser Substanz das Risiko, ein metabolisches Syndrom, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu entwickeln.
In einer Studie wurden 10 Männer mit 600 mg CBD Öl behandelt. Als Folge davon senkten sie ihren Blutdruck im Vergleich zum ruhigen Zustand. Später unterzog man die Männer Stresstests. Die Wirkung der Stimuli wurde durch das CBD Öl leicht kompensiert, so dass der Blutdruck weniger stark anstieg als unter Standardbedingungen. Den Forschern zufolge ist dieser Effekt mit den gleichen Eigenschaften von Cannabidiol verbunden, die Angst und Depressionen beseitigen.

Noch interessantere Ergebnisse aus der Tierforschung. CBD Öl hat starke antioxidative und Anti-Stress-Eigenschaften, so dass die Substanz das Absterben von Herzzellen bei anderen Krankheiten verhindert. Beispielsweise hatten Diabetiker weniger Herzprobleme.
CBD Öl reduziert den Druck und verhindert das Absterben von Herzzellen. Aber um dies zu beweisen, sind mehr Tier- und Humanversuche erforderlich.

  • Andere potentielle Möglichkeiten

Die Forscher erforschen aktiv die Besonderheiten des CBD Öls und versuchen, den besten Nutzen für den Menschen zu finden. Einige Wissenschaftler sind insbesondere von den folgenden Möglichkeiten überzeugt.

  • Bekämpfung der Drogenabhängigkeit. Cannabidiol erleichtert den Wechsel zwischen der ständigen Aufgabe, eine Droge zu finden, und der Bewältigung des Alltagslebens. Ratten werden weniger abhängig von Morphium und Heroin.
  • Antitumor-Wirkung. Die Forschung wurde an Tieren und mit einem Reagenzglas durchgeführt. CBD Öl hemmt die Entwicklung von Krebszellen in Brust, Dickdarm, Prostata und Lunge.
    <Prävention von Diabetes. Mäuse nahmen regelmäßig Cannabidiol ein, was die Inzidenz von Diabetes um 56% verringerte und die Entzündungsprozesse deutlich verminderte.

CBD Öl ist ein wirksames Mittel zur Überwindung von Diabetes, psychischen Problemen, Drogenabhängigkeit und Krebs. Aber es gibt nicht genug Forschung über die Auswirkungen von Cannabidiol auf den Menschen.

Suchanfragen:

CBD Öl Erfahrungen 2020

CBD Öl Testsieger

CBD Öl Test

CBD Öl Stiftung Warentest

CBD Öl kaufen

bestes CBD Öl

CBD Öl Erfahrungsberichte

CBD Hanföl Erfahrungen

CBD Öl Vergleich

Nebenwirkungen:

CBD Öl ist eine Substanz, die unserem Körper im Allgemeinen nicht schadet. Nach der Einnahme von Cannabidiol können bei einigen Personen jedoch folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Appetitlosigkeit.
  • Durchfall.
  • Müdigkeit

CBD Öl reagiert mit einigen medizinischen Substanzen. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Cannabidiol in Kombination mit anderen Medikamenten einnehmen. Nur dann können Sie die negativen Folgen der Einnahme vermeiden.

Möglicherweise ist das CBD Öl ein wirksames Mittel gegen Angst und Depressionen, Herzkrankheiten und Akne. Die Substanz lindert Krebsschmerzen. Wissenschaftler erforschen weiterhin die positiven und negativen Auswirkungen von Cannabidiol auf Tiere und Menschen. Vielleicht wird das CBD Öl in Zukunft ein beliebtes Medikament und ein Allheilmittel für viele Krankheiten werden. Dies erfordert, dass das Produkt nach klaren Regeln entwickelt wird, insbesondere im Hinblick auf die Konzentration von Cannabidiol und THC in medizinischen Präparaten.